Baustelle

Baustelle

Zur Freiheit geboren

LOGBUCH ISIS


 1994

Hazardous Start


Eine Deutsch-Niederlaendische Initiative unter kosmischer Fuehrung

ca. 1994 bis 1995, Rakete ging dann ab in Dez.1997, als der Kahn an Land stand, doch scheinbar lahm, wenn verglichen mit kosmischen Gegebenheiten



Wir hatten uns auf Malle kennengelernt, wo ich ein winziges Studio gekauft hatte, zusammen mit meiner Mutter. Fuer sie war es notwendig, da sie mit meinem Hund, der eigentlich der Hund meiner Soehne war, den sie immer mitnahm, schlecht Hotelunterkuenfte bekam. Fuer mich sollte das einfach nur ein secret retreat von allzu stressigem Arbeitsleben sein. – Und dann traf ich ueber Umwege den, dessen Weg ich in einem Traum oder einer Vision aus der Vogelperspektive gesehen hatte, so genau wusste ich das damals nicht zu beurteilen. 
Auch war mir erst spaeter klar und zwar erst dann anhand der Umrandungen, dass es sich um das Mittelmeer gehandelt hatte, an dessen Gestaden ein Krieg entbrannt war, was den Mann meiner Destination zur Umkehr zwang. 
Wenn ich dran denke, schuettelt es mich noch, denn unweigerlich sehe ich dann noch jene Gestalt vor mir, die fuenf Jahre zuvor dieses Ereignis eines Nachts an meinem Bett sitzend ankuendigte. Die Angst hatte mich gelaehmt. Ich hatte meine Faeuste unter der Bettdecke geballt und versuchte mich innerlich kreischend vor Entsetzen meiner Karatetechniken zu erinnern -immerhin war ich Blackbelt, wenn auch inoffiziell, also innerhalb des Klubs, weil ich keinen Bock gehabt hatte, mich offiziell den Pruefungen zu stellen- waehrend ich sie durch die Schlitze meiner Augenlider beobachtete. Waehrend sie mit seltsamer Stimme, scheinbar selbst in Selbstanklage versunken, erzaehlte, dass “sie einst die Macht besessen haetten”, nun aber nur Botschafter seien. 
Merkwuerdig war damals auch die Darstellung:  eine Karte, auf der Wegepunkte in scheinbar waessriger Umgebung zu sehen waren.
 Mir floss inzwischen der Angstschweiss aus allen moeglichen Poren waehrend ich nachsann, just wie dieses Individuum in mein Schlagzimmer gelangt war. – 
Jedenfalls hatte ich einen Durchbruch zur Kuechenzeile machen wollen und suchte dafuer das richtige Werkzeug, einen Schwingschleifer. Und immer wieder liess ich mich auf ein gewisses frauliches Niveau reduzieren, was aber nur der gesellschaftlichen Erziehung zu verdanken war. Ich kaempfte dagegen schon seit fast meiner ganzen bisherigen Existenz an, instinktiv wissend, das da ein humanitaerer fauxpas involviert war, den es galt zu ueberwinden. Eine grosse existentielle Luege.

Das Fazit jedoch des gesamten Weges muendet in die ueberraschende Tatsache, dass nicht etwa der physische Bau, die Renovierung und Umgestaltung des Schiffes, das ein Symbol fuer die Welt ist, im Vordergrund steht oder stand, sondern von Anfang an die notwendige Renovierung des Geschehens dieser Welt und zwar NICHT gemaess den politischen und wirtschaftlichen Kraeften und Umstaenden dieser Zeit, sondern im Bruch damit, denn diese entstammten negativen Kraeften– so nicht, wurde mir oefter bedeutet – werden sich arge Zeiten auftun. Darueber und ueber mehr davon ist hier zu erfahren. Ich sann oft darueber nach, spaeter, denn das hiess ja nichts anderes, als das die Menschheit es immer in der Hand hatte, wie sie sich moralisch-geistig etablierte. Im Laufe der Jahre zeigte man mir, wie der Luege verfallen diese Welt in allen ihren Winkeln war. Nun hatten wir das alles schon durch Marx und andere angedacht, doch auch dessen "Ideen" wurden immer wieder nur auf die typisch menschlich/maennliche Weisekorrumpiert. An einer bestimmten Stelle ging ein Erwachen vor sich und damit Erkennen.   Und so setzt sich die Offenbarung um.